Die Sache mit dem Gold

Seit einigen Wochen befindet sich das Thema Gold in aller Munde und wird auch in den Medien sehr oft erwähnt. Gold gilt bereits seit Jahrhunderten als Anlagemöglichkeit für Krisenzeiten und auch in der aktuell herrschenden weltweiten Finanzkrise wird dem Goldbarren Preis ein sehr starkes Interesse entgegengebracht. Dieses Interesse war in den letzten Wochen, insbesondere seitdem die Finanzkrise mit dem Zusammenbruch der amerikanischen Investmentbank Lehman Brothers ihre öffentliche Zuspitzung erfuhr, streckenweise so gross das Goldbarren und auch beliebte Goldanlagemünzen wie die Krügerrand Münzen in Onlineshops komplett ausverkauft waren.

In meinen Augen ist das nicht die richtige Bewegung, der Goldpreis lag bereits vor der grossen Öffentlichkeit für die Finanzkrise sehr hoch. Dieser hohe Goldpreis lädt nicht gerade dazu ein, Geld in Gold anzulegen. Hier wird wieder versucht Geschäft mit dem kleinen Anleger zu machen und von der grossen Verunsicherung zu profitieren. Es ist absolut unwahrscheinlich das eine deutsche Grossbank, eine Volksbank oder sogar eine Sparkasse zusammenbricht. Die Absicherungsmechanismen in Deutschland sind hervorragend und das zusätzlich noch beschlossene “Bankenrettungspaket” der Bundesregierung in 3 stelliger Milliardenhöhe tut ihr übriges. Es besteht daher keinerlei Bedarf sein Sparbuch in das vermeintlich sichere Gold umzuwandeln.

Als langfristig interessierter Anleger ist es natürlich nicht unklug einen gewissen Anteil auf den Rohstoff Gold basierender Anlagemöglichkeiten zu nutzen. Gerade in Krisenzeiten war Gold schon immer ein Ausgleichsfaktor, so das Verluste mit Aktien und anderen Anlageformen durch den Goldanteil zumindest ausgeglichen werden konnten. Die meisten Experten empfehlen einen Portfolioanteil von nicht mehr als 10 % des Gesamtanlagevolumens.

Das Augenmerk beim Erwerb von physischen Gold sollte immer auf den Nebenkosten liegen. Gerade Ausgabeaufschläge, Versand-, oder Lagerkosten können die unter Umständen möglichen Renditen bereits im Vorfeld zunichte machen. Hinzu kommt, das Gold keinerlei Zinsen abwirft und die sichere Lagerung daher bares Geld kostet. Goldbarren und wertvolle Goldanlagemünzen sollten nicht zuhause aufbewahrt werden. Die nötige Sicherheit der persönlichen Altersvorsorge sollte nicht so leichtsinnig gefährdet werden.